Unsersonnenstromtour Deutschland

Wasser Wind Erde unsersonnenstromtour Tag 8

30. Juli 2021

Wir starten vor 10:00 Uhr zu unserer nächsten Tagesetappe. Wismar, Groß Schwansee, Kalkhorst, Priwall, Travemünde, Ahrensbök. Wir fahren immer schön an der Ostsee entlang. Das Wasser war wie weg. Nur noch große Pfützen und erst weiter draußen kam die See. In der Wohlenberger Wiek waren wir auch schon mal im Urlaub, ist uns erst später aufgefallen. Wir hatten noch etwas Zeit bis zu unserem Termin. Der fast einzige feste Termin in unserem gesamten Urlaub. Wir schlenderten noch kurz durch das Schlossgut Groß Schwansee. Das war aber sehr schick. Zu schick für unsere heutigen Outdoor-Designer-Klamotten 😉. Da haben wir unseren Mittagssnack am Auto gegessen.

13:00 Uhr unser Termin beim Windpark Kalkhorst. Wir klingelten am Wohnhaus, isser da? Jaaaa. Geht los. Wir stehen am Fuße eines 20 Jahre alten 63 Meter hohen Windrades der Fa. Enercon. Trotz der schon langen, aber tadellosen Laufzeit wird es weiter betrieben und nicht rückgebaut. Es wird betrieben von den Stadtwerken Grevesmühlen. Es bringt 600kWh. Vor unserem Aufstieg wird es in den Wartungszustand gebracht. Das war auch gut so, denn unten bei der ganzen Steuerung war es schon laut genug. Ähm Aufstieg, ihr lest richtig. Als die Tür des Windrades geöffnet wurde habe ich gleich mal nach einem Fahrstuhl geguckt, nee nee, is nich. Eine Metallleiter an der Innenwand; bis nach gaaaaaanz oben. Wir mussten riesige Klettergurte anlegen, Helm aufsetzen und ein Klettersteigset mit riesigen Karabinerhaken anhängen. An der Leiter hängen wir uns jeweils in einen Haken ein, der sperrt, sobald man nach unten rutschen sollte. Mit Vertrauen in die Technik war jetzt jeder sich selbst überlassen. Uwe Dramm, der „Herr der Winde“ stieg vor. Er öffnete drei Zwischenklappen. In der Mitte stieg ich und hinterher Frank. Das ging ganz schön in die Arme und Beine. Wie mir gezeigt wurde, hängte ich mich immer mal in den Haken zum Ausruhen. Ich hab während dem Hochklettern nicht nach unten gesehen😳 Oben angekommen brauchten wir das Klettersteigset, denn rundherum ging eine Schiene zum Einhängen. Wir wurden mit einer herrlichen Weitsicht belohnt und erfuhren vieles aus der Gegend, über erneuerbare Energien und die Menschen hier. Das Auto haben wir übrigens derweil mit Windstrom geladen. Wer das auch mal machen will ist hier herzlich willkommen. Der Abstieg war dann nicht mehr ganz so anstrengend, man musste nur die Technik etwas ändern. Das war toll und wir danken Herrn Dramm für dieses Erlebnis.

Wie ich ja schon geschrieben hatte, hat es heute mit dem Landvergnügen geklappt. Wir stehen in Ahrensbök mitten auf einem Bauernhof zwischen den Feldern. Die Bauern betreiben Bauernhof, Hofcafé und Landvergnügen. Heute muss vor dem schlechten Wetter noch der Weizen auf dem Feld (Erde) geerntet werden. Also ist Bauer Steffens jetzt nach 18:00 mit seinen Söhnen mit Mähdrescher und Traktor los. Er will heute noch viel schaffen. So geht es den Landwirten. Die Urlauber vom Landvergnügen stehen am Feldrand und gucken zu.

Sooooo ich war dann mal ’ne Weile weg. Ich durfte mit dem Mähdrescher mitfahren. Habe viel erfahren, wie es Familie Steffens so ergeht als Landwirte. Das Mähen war dann am frühen Abend aber beendet, weil das Korn nicht zu feucht werden darf. Wir saßen dann noch mit der Familie zusammen und haben geschnackt. Sie freuen sich über ihre super Rapsernte, die sie bereits eingefahren haben. Sie beobachten jetzt das Wetter, wie es zum Weizen einfahren wird. Eine richtig tolle Familie ist uns da begegnet und das Landvergnügen hat sich hier abermals gelohnt.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: