Nachhaltiges Leben

Ressourcen schonen…

Ja, der Blog hat mit Nachhaltigkeit, Elektromobilität und Ressourcen zu tun. Genauso wichtig wie diese Themen sind die Menschen dahinter. Schon lange steht diese Überschrift in meinen Entwürfen. Aber so schnell wie sie hingeschrieben ist, in einem Artikel, einer Nachrichtenschlagzeile oder einem Demoplakat, so schnell ist es nicht abgetan. Was ist eigentlich „die Ressource“? Die Beschreibung bei Wiki gefällt mir besser, als die im Duden. Auf jeden Fall geht es mir darum diese zu sparen. Es ist wichtig mit den eigenen Ressourcen sorgsam umzugehen, denn man weiß nie, was noch so kommt im Leben. Inspiriert von einem Artikel heute Morgen kamen mir dann beim Laufen die Gedanken zu diesem Beitrag.
Darin geht es um die „Sucht“ anderen immer helfen zu wollen/ müssen. Jeder kann sich zum Artikel seine eigene Meinung bilden, ob es nun zu überspitzt dargestellt ist oder nicht. Ich bin der Meinung, dass man schon helfen sollte. Mein ganzes Leben ist so aufgebaut anderen zu helfen, meinen Kindern beim Erwachsen werden, meiner Familie bei Allem, meiner Nachbarin bei einer Krise, Freunden, im Krankenhaus den Patienten, den Ärzten bei der Operation, dem Personal beim Arbeiten. Sollte man doch abwägen wir weit man geht- für die Familie tut man alles, das ist der Lebens-Mittelpunkt. Aber für alles außerhalb derer sollte man haushalten,  mit seiner Energie, Zeit, Nerven. Es kommt irgendwann einmal eine Situation da wird deine ganze Energie gebraucht, für etwas, was dir sehr wichtig ist, wo du gern auch all deine Energie nutzen möchtest… Und dann… ist der Akku leer… Man sollte also lernen mit seinen Ressourcen umzugehen, ein Gleichgewicht finden zwischen be- und entlasten. Man muss seine Grenzen kennen. Die muss man allerdings auch erst einmal kennenlernen. Das provoziert man im Leben ja oft genug und steht an der Grenze dessen, was man schafft. Aber irgendwann im Leben muss man es kapiert haben, wie weit man sich strapaziert und wo dann auch Schluss ist. Ich muss und kann nicht jeden retten, bin nicht für jeden in meinem Leben verantwortlich. Wenn ich nachhaltig und aufmerksam mit mir umgehe bin ich wertvoller und nahbarer für meine Lieben, als ständig und überall als Helfer abgerufen zu werden. Das ist nicht egoistisch und es hilft mehr, als wenn ich dann die Hilfe wieder von anderen brauche weil mein Akku leer ist. In diesem Sinne, schönen Donnerstag.
Andrea

 

Kommentar verfassen

Entdecke mehr von Unsersonnenstrom

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Continue reading